Metalldetektor kaufen und die Geschichte

Mit dem Beginn des 20. Jahrhunderts war man bestrebt, ein Gerät zur Lokalisierung von Metallen zu entwickeln. Vorteile versprach man sich vor allem im Bergbau. Der Physiker Heinrich Wilhelm Dove erfand im 19. Jahrhundert das Induktion-Balance-System, das in Metalldetektoren hundert Jahre später als erstes System für Metallsuchgeräte verwendet wurde. Die ersten Geräte waren sehr einfach aufgebaut, benötigten viel Batteriestrom und arbeiteten nur in sehr begrenztem Maße. Alexander Graham Bell versuchte ein solches Gerät zu nutzen, um eine Kugel in der Brust von US-Präsident James Garfield 1881 zu finden. Der Versuch blieb erfolglos, offenbar weil die Metall-Spiralfedern des Bettes störten.

Entwicklung des Metalldetektors

Die moderne Entwicklung der Metalldetektoren begann in den 1930er Jahren. Der Techniker Gerhard Fischer erkannte, dass Radio-Wellen durch erzhaltiges Gestein gestört wurden. Es sollte also umgekehrt möglich sein, mit Hilfe von hochfrequenten Wellen Metall zu orten. Im Jahr 1937 erwarb er das erste Patent für einen Metalldetektor. Józef Stanisław Kosacki, einem polnischen Offizier, der an einem Gerät in St Andrews in Schottland in den frühen Jahren des Zweiten Weltkrieges stationiert war, gelang die Verbesserung desselben. Diese Geräte waren jedoch sehr schwer und benötigten Vakuumröhren sowie separate Batterien. Hersteller von neuen Geräten brachten alsbald eigene Ideen auf den Markt, so begann etwa White´s Electronics of Oregon in den 1950er Jahren den Oremaster Geigerzähler zu entwickeln. Ein anderer Erfinder in der Detektor-Technologie wurde Charles Garrett, der den BFO (Beat Frequency Oscillator) entwickelte. Mit der Erfindung und Entwicklung des Transistors in den 1950er und 1960er Jahren gelang es, immer kleinere und leichtere Geräte mit verbesserten Schaltungen und kleineren Akkus zu entwickeln.

Induktions-Balance-System

Die größte technische Entwicklung brachte das Induktions-Balance-System. Dieses System bestand aus zwei Spulen, die elektrisch ausgeglichen wurden. Sobald Metall in ihre Umgebung eingeführt wird, geraten sie aus dem »Gleichgewicht«, dies erlaubt Metalle zu »diskriminieren«, also voneinander zu unterscheiden, da jedes Metall eine andere Phasen-Reaktion ergibt, wenn der Wechselstrom ausgesetzt hat.

Das ursprüngliche Balance Induktion Spulen-System bestand aus zwei identischen Spulen, aufeinander gelegt. Compass Electronics produzierte ein neues Design: die beiden Spulen wurden in eine D-Form gebracht, um einen gegensätzlichen Kreis zu bilden. Dieses System wurde in den 1970er Jahren verwendet. Um die Mineralisierung des Bodens auszugrenzen, konnten die Frequenzen verstellt werden. Zur gleichen Zeit entstanden die Puls-Induktion-Geräte. Im Gegensatz zu den Beat-Frequency-Oscillator- oder den Balance-Induction-Geräten sendet das Asynchron-Impuls-Gerät ein Hochspannungs-Impuls-Signal in den Boden. Mit dem Aussenden eines Impulses wird dabei die minimale Zeitdifferenz gemessen, die entsteht, wenn der Impuls auf Metall trifft; dabei erhöht sich die Spannung.

Welcher Metaldetektor ist der richtige?

Es gibt hunderte Detektoren auf dem Markt, aber welcher passt zu euch? Was gibt e bei Metalldetektor kaufen zu beachten?

Beim kaufen eines Detektors gibt es viele Sachen zu beachten, unter anderem:

  • Suchtiefe
  • Eisen-Audio-Funktion
  • Einstellbare Frequenz
  • Camlockbolzen
  • Segmente für Eisenansprechverhalten
  • Kerbenansprechmuster
  • Anpassungen für Empfindlichkeit/Tiefe
  • Elektronische Lokalisierung
  • Frequenz
  • Stufen für Audio-Ton-ID
  • Länge
  • Gesamtgewicht
  • Batterien

Wichtig ist das er verschiedene Modis hat um unterschiedliche Signale zu Gruppieren. Z.B. kann man bei vielen Detektoren das Eisensignal komplett ausschalten, das ist besonders hilfreich wenn Ihr euch auf einem Acker (oder änlichem) befindet wo es besonders viel „Schott“ gibt.

Um beim Metalldetektor kaufen nicht den Überblick zu verlieren gibt es verschiedene Anbieter die eine Vergleichs Funktion anbieten. (diese solltet Ihr nutzen!) In erster Linie müsst Ihr bei kauf ein grobes Budget festlegen (Achtung: Setzt es nicht zu niedrig | für ca. 200-300 € habt Ihr bereits eine gute Auswahl)

 

metalldetektor kaufen

Metalldetektor kaufen

Je nachdem ob Ihr schon ein erfahrener Sodler seid oder noch blutiger Anfänger gibt, haben wir für euch versucht unsere Auswahl an Detektoren in Preiskategorien zu packen.

Wir werden versuchen euch bei kauf so gut wie möglich zu unterstützen, mit Sondel Tests und Videos von erfahrenen Sondengänger macht man jedenfalls nicht falsch.

Über das Zubehör was man zum Sondeln braucht, haben wir uns auch lange gedanken gemacht. Wir haben euch die Utensilien in unserer Sondel-Zubehör Kategorie aufgelistet.

Einsteiger Set Metalldetektor

Einsteiger Set